Doron Rabinovici, Schriftsteller
:

„Die UN-Antifolterkonvention unterzeichnet zu haben, bedeutet nicht bloß selbst keine Folter auszuüben, sondern verpflichtet uns, die Tortur nicht fortzusetzen und die Verletzungen nicht zu missachten. Wer das Leid verleugnet, wird indes zum Komplizen der Täter. Wer dem Flüchtling die Anerkennung, Schutz und Behandlung verweigert, setzt die Vertreibung fort. Wer das Opfer in seiner Not negiert, löscht es ein zweites Mal aus. Eigentlich sollte außer Streit stehen, dass der Staat die Grundsicherung so eines Netzwerks und seines Zentrums übernehmen sollte. Solange die Republik jedoch dieser Pflicht nicht nachkommen mag, kann Hemayat nur auf Spenden aus der Zivilgesellschaft hoffen. Wir Einzelne sind deshalb gefordert, das notwendige Geld aufzutreiben.“