Johanna Rachinger, Generaldirektorin Österreichische Nationalbibliothek:

Johanna Rachinger
Foto: © ÖNB

„Das Leid, das Menschen in Kriegszeiten zugefügt wird, ist für uns, die in Frieden und Wohlstand leben, kaum vorstellbar. Besonders erschütternd ist jedoch, dass Gewalt und Folter auch die Wehrlosesten – die Kinder – trifft. Ich sehe es als Verpflichtung, angesichts dieser Grausamkeiten nicht wegzusehen, sondern zu helfen. Mit einer speziellen Therapie erhalten Kriegsopfer die Chance auf Heilung ihrer seelischen Wunden, was ihnen die Rückkehr in ein normales Leben erleichtert. Aus diesem Grund unterstütze ich den Verein Hemayat, der sich vorbildlich dafür einsetzt, dass diese Menschen die notwendige Hilfe erhalten.“