Patricia Kahane, Präsidentin Karl Kahane Stiftung:

"Die Zivilgesellschaft ist in unserer Zeit – leider – zunehmend gefordert, Aufgaben zu übernehmen, die eigentlich dem Rechtsstaat zugeordnet sind. Das liegt einerseits wohl an krisen- und budgetbedingten finanzpolitischen Opportunismen, andererseits aber auch an der allgemeinen politischen Stimmung in vielen Ländern, auch in Österreich, die immer mehr zu einer „das Boot ist voll“-Haltung tendiert. Hemayat ist ein lebender Beweis dafür, dass die Zivilgesellschaft lebt und moralische und humanitäre Aufgaben langfristig und erfolgreich erfüllen kann. Mit der Unterstützung von Hemayat und anderen Institutionen dieser Art wird es möglich, die Unzulänglichkeiten des Staates abzufedern und den schwächsten Mitgliedern unserer Gesellschaft Hilfe zu bieten."